Klassische Massagetherapie (KMT)

 

Klassische Massagetherapie (KMT)

Die Massage ist eine Therapiemethode zur Beeinflussung von Tonus und Turgor der Haut und Muskulatur, von Kontrakturen, Narben und Zirkulationsstörungen durch Dehnungs-, Zug- und Druckreize.

Die klassische Massage ist seit dem Altertum eine gebräuchliche Massage, die mit den fünf „klassischen“ Grifftechniken arbeitet.

  1. Streichungen (Effleurage)
  2. Knetung/Walkung (Petrissage)
  3. Reibung (Friktion)
  4. Klopfung (Tapotement)
  5. Erschütterungen (Vibration)

Allgemeine Massagewirkungen

  • Steigerung der örtlichen Durchblutung
  • Entstauung des Venen- und Lymphbereichs
  • Regulierung des Muskeltonus
  • Entspannung der Muskulatur bei Hartspann Lösung von Narben und Gewebeverklebungen, die weniger als ein Jahr bestehen
  • Verbesserung von Trophik und Turgor von Haut und Bindegewebe
  • Schmerzlinderung
  • Wirkung über Reflexbögen auf innere Organe
  • Eutonisierung und Stabilisierung des Vegetativums
  • physische Entspannung
Share Button